Hallo ich bin Dreamy,

3 Jahre und bin seit einem Vierteljahr bei meinem neuen Rudel. Das sind mein neuer Freund Felix (Beagle-Rüde, 3 Jahre), Papa Hans-Peter, Mama Sabine, Frauchen Jessica, Frauchens Freund Flo und Oma Irmgard. Mir gefällt es hier
richtig gut und ich habe mich gut eingelebt.
Nach kurzer Zeit konnte ich allein sämtliche Treppen bewältigen und komme nun im ganzen Haus herum. Somit kann ich alle Rudelmitglieder ständig überwachen und auf Schritt und Tritt verfolgen. Selbstverständlich kenne ich mittlerweile auch alle kulinarischen Leckerbisse und wenn ich sie schon nicht freiwillig bekomme, klaue ich sie eben (wie letzte Woche den Parmesankäse). Bei Oma gelingt mir dies am besten, die ist nicht ganz so schnell.

Mit Spielzeug kann ich noch nicht so richtig etwas anfangen. Die meisten Spielsachen kann man nach meinem Benutzen wegschmeißen. Ich zerlege nämlich so gerne. Mit Felix kann ich auch nicht so richtig spielen. Ich habe das im Welpenalter nicht gelernt. Aber kuscheln kann ich mit Felix prima. Besonders nachmittags auf Jessi`s Bett, wenn sie Hausaufgaben macht. So ein Rudelalltag kann nämlich richtig anstrengend sein. Jeden Morgen müssen wir schon um 6.00 Uhr aufstehen. Dann geht es für mindestens 45 Minuten Gassi. Danach gehen wir zur Oma frühstücken. Dort bleiben wir bis 12.00 Uhr bis Mama uns holt und mit uns Gassi geht. Nachmittags sind wir zu Hause und helfen Jessi bei den Hausaufgaben. Am frühen Nachmittag kommt dann Papa nach Hause und schon wieder heißt es Gassi gehen. Wenn Mama dann heim kommt, geht es richtig rund. Dann müssen wir aufräumen, putzen, staubsaugen und kochen – ganz wichtig. Die Küche ist unser Revier. Schließlich müssen wir den Küchenboden rein halten. Meine Lieblingsbeschäftigungen sind derzeit: Fressen, schlafen und mit meinen Rudelmitglieder auf dem Sofa und Bett kuscheln. Dies kann ich stundenlang.

Leider war ich in den letzten Wochen etwas kränklich. Zuerst war ich läufig. Habe mich gleich bei allen Nachbarsrüden beliebt gemacht. Anschließend hatte ich Bronchitis. Vorletzte Woche wurde ich kastriert. Ich war nämlich scheinschwanger und hatte eine leichte Gebährmutterentzündung. Die OP habe ich aber sehr gut weggesteckt und bin putzmunter. Nun warten wir zwei Beagle auf das Frühjahr, damit wir endlich wieder stundenlang im beagleausbruchssicheren Garten dösen und spielen können. Vielleicht besuchen uns im Frühjahr ja einmal ein paar andere Labories in unserem Garten. Papa legt dann bestimmt für uns alle ein paar leckere Würstchen auf den

 

Es grüßt euch alle, momentan noch aus dem sehr verschneiten Schwenningen,

Dreamy

                    

 

Wieder dürfen mehrere Laborbeagle das Labor verlassen, bei Interesse melden Sie sich bitte unter: 07391/7599812