Rosi

 

Am 17.06.2010 kam ich bei der Familie Eck morgens um halb sieben zur Welt.

Ich kann euch sagen, dass war sehr anstrengend!!!

Ich war die kleinste, aber das habe ich ziemlich schnell aufgeholt.

Meine Mama hatte leider nicht genug Milch, deswegen hat mich meine Ersatzmama zugefüttert.

Als ich dann schon vier Wochen alt war, hat mir meine Ersatzmama so komische Flocken aufgeweicht und mir gegeben, pfui Teufel, da hat es mich geschüttelt, denn Milch ist ja immer noch vieeeeeeeel besser.

Als ich langsam anfing, aus dem gemeinsamen Körbchen bei Mama auszuziehen, war Mama gar nicht damit einverstanden!!! Immer wenn ich rausging, holte sie mich postwendent zurück!!!

Ich wollte doch so gerne alles ansehen, ist doch langweilig immer am gleichen Platz zu liegen. Manchmal gelang es mir, mich raus zu schleichen, wenn Mama tief und fest schlief.

Da fand ich doch glatt etwas ganz interessantes, Ersatzmam meinte, das sei ihr Schuh und ich solle lieber nicht darauf rumkauen, denn sie bräuchte diese noch.

Aber war mir egal, ich war ja noch so klein, ich konnte mich fast ganz in dem Schuh verstecken. (Da roch es aber sehr komisch, kann ich euch sagen)

Nun, heute bin ich acht Monate alt und das erste Mal läufig. Mir geht es gar nicht gut, Bauchweh plagt mich, aber meine Ersatzmama nimmt mich dann auf ihren Schoß und massiert meinen Bauch, danach geht es mir dann schon viel besser.

Ich habe viel Quatsch im Kopf, ich klaue gerne Socken, und diverse Spielsachen, der zwei Kinder, die hier auch zu meinem Rudel gehören.

An Weihnachten verkleidete meine Ersatzmama mich als Nikolaus, fand ich gut, hat Spaß gemacht, aber danach war ich völlig erledigt und musste erst mal ausschlafen.

 

Ich halte meine Familie immer auf Trab, denn sonst könnte es ja langweilig werden.

Wir hören wieder von einander, bis Bald

eure Rosi

Wieder dürfen mehrere Laborbeagle das Labor verlassen, bei Interesse melden Sie sich bitte unter: 07391/7599812